Institute/Partner


      Das Helmholtz-Zentrum München HMGU und das Forschungszentrum Jülich FZJ verfolgen das gemeinsame Ziel die Bioökonomieforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft zu stärken und durch konkrete Projekte die Brücke zwischen Bioökonomie und Gesundheitsforschung zu gestalten. Zur Erreichung dieses Ziels wird nun die Pflanzenforschung von HMGU und FZJ in der „Helmholtz-Partnership for Plant Sciences (HPPS) zusammengeführt.

      Basis hierfür bildet ein gemeinsamer Kooperationsvertrag der im April 2017 geschlossen wurde.

      Bisherige Zusammenarbeit:

      Das Institut für Bio- und Geowissenschaften -Pflanzenwissenschaften (IBG-2) des FZJ und mehrere Institute/ Abteilungen des HMGU (Institut für Biochemische Pflanzenpathologie BIOP, die Experimentelle Umweltsimulation, die Abteilung Genomik und Systembiologie pflanzlicher Genome, sowie das neue Institut „Microbe-Host Interactions“) arbeiten seit 15 Jahren erfolgreich im Rahmen der HGF-Programmatik und in Drittmittelprojekten zusammen und haben hierdurch ihre Expertisen komplementär entwickelt.